Reisebericht Herbsturlaub im Südtirol

Gegen Mittag erreichen wir den Campingplatz Schlosshof in Lana. Wir haben einen Stellplatz für acht Nächte gebucht, was sich als folgerichtig heraus stellte. Der Platz ist für diese Jahreszeit gut belegt. Vor 15 Jahren waren wir schon einmal auf diesem Campingplatz und zwischenzeitlich hat sich so einiges verändert. Einfach top! Superschöne gepflegte Anlage, schöner Pool, sanitäre Anlagen wie in einem Wellnesshotel.

Mit den Fahrrädern fahren wir auf dem Fahrradweg der Etsch entlang bis nach Bozen. Dort besuchen wir den Samstagsmarkt auf dem Siegesplatz. Dort kann jeder seine Garderobe erweitern. Das Angebot ist groß, die Preisklassen vielfältig, das Treiben sehr bunt. Außerdem gibt es auch Obst, Gemüse, Käse und Wurstwaren. Wir können also den

ganzen Tag ausgiebig durch die Gegend wandern und nach Angeboten suchen.

Meran weiß, wie man für die reiche Ernte des Jahres danken muss und zum traditionsreichen Meraner Traubenfest im Herbst zeigt sich die Kurstadt festlich geschmückt. Das Traubenfest in Meran, das jedes Jahr am dritten Wochenende im Oktober stattfindet, gibt es bereits seit 1886. Der Meraner Schriftsteller Karl Wolf und der damalige Kurvorsteher Friedrich Lentner hatten die Idee zu dieser Feierlichkeit. Damit ist das Meraner Traubenfest das älteste und zugleich wohl auch das beliebteste Erntedankfest des Landes, das jedes Jahr aufs Neue zahlreiche Besucher, Einheimische und Gäste anzieht. Höhepunkt des dreitägigen Festes, das mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm aufwartet, ist der großeUmzug am Sonntag mit prächtig geschmückten Festwagen, Musikkapellen, Tanzgruppen, Trachtengilden und vielem mehr.

Tagesausflug mit Reisebus in die Dolomiten. Zuerst geht es durch das wildromantische Eggental bis zu dem Karersee, auf dem sich die bizarren Spitzen des Latemars spiegeln. Weiterfahrt über den Karerpass, zu Füßen des Rosengarten, hinab ins Fassatal nach Canazei und bis zum Pordoijpass, mit Blick auf die Marmolata. Nach der Mittagspause geht's weiter über das Sellajoch mit Blick zum Sellastock und Langkofel hinunter ins Grödner Tal, der ehemaligen Heimat Luis Trenkers, auch bekannt wegen der bewundernswerten Holzschnitzarbeiten. Noch einmal geht's hinauf auf das schöne Hochplateau Kastelruth, der Heimat der Kastelruther Spatzen. Über die alte Brennerstrasse geht es zurück nach Bozen und Meran.