Kreuzwasserwaage im Fahrerhaus


Schieflage und Wanken im Wohnmobil will niemand auf einem Stellplatz. Oftmals muss man sich jedoch genau mit diesen Themen herumschlagen. Nicht selten sind Camping- und Stellplätze uneben. Meistens genügen schon ein paar Zentimeter vor oder zurück und das Wohnmobil steht einigermassen gerade. Nur nach Gefühl zu nivellieren ist jedoch nicht die solideste Methode. Einfache Helfer, wie wenn ein Wasserglas oder eine Flasche auf den Tisch gestellt werden, können den Ablauf um einiges vereinfachen. Wer es genau wissen will, nimmt eine Wasserwaage zur Hand. Im Campingfachhandel gibt es eine Ausführung bestehend aus zwei Messrohren. Damit lassen sich sowohl die Längs- und auch die Querrichtung überprüfen.  Ich entscheide mich für diese Variante. Bevor ich die Kreuzwasserwaage montieren kann, parkiere ich das Wohnmobil waagrecht mit Hilfe der Wasserwaage. Nun setze ich mich auf den Fahrersitz und suche nach einem geeigneten Platz für die Befestigung der Kreuzwasserwaage. Es gibt sozusagen keine einsehbaren ebenen Flächen in der Fahrerkabine, an der ich die Wasserwaage ohne großen Aufwand befestigen kann. Nach gründlicher Überlegung entscheide ich mich für  die Montage am Unterbau des Fahrersitzes. Mit einem  Metallwinkel fest und waagrecht  montiert wird der Nivellierer-Prozess beim einparken westlichen beschleunigt.

 

 

 

Detailansicht der befestigten Kreuzwasserwaage. Jetzt kann ich gleich bei der Anfahrt auf einen Platz erkennen, ob das Wohnmobil gerade steht.